R11-Lieboch

SV Justiz : Lieboch 2:4 (0:1)
1:3 Urthaler (58. min.)
2:3 Huttmann (76. min.)

2017-11-Lieboch

Schon vor dem Spiel spürte man die Anspannung in der Murauer-Arena. Denn im Spiel gegen den Spitzereiter aus Lieboch ging es für den heiligen SV Justiz um den Anschluss an die Tabellenspitze und wir Waren topmotviert nachdem wir aus den letzen 3 Spielen die volle Punktezahl mitnehemen konnten.

Pünktlich um 19.00 Uhr pfeift der Unparteiische das Spiel an.

Lieboch startet besser in die Partie und lässt den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren. Die ersten Chancen können auch die Gäste verbuchen. Diese aber nicht in Zählbares verwandeln. Dann finden auch wir in die Partie und nach einem Fehler der Gäste im Mittelfeld zieht Jörg von gut 20 Metern ab und trifft leider nur die Latte.

In der 32.Minute ist es leider soweit und der Gegner markiert nach einem schnellen Konter das 0:1. Wir halten aber das Spiel  offen und haben auch gute Möglichkeiten. Können aber leider den Ausgleich nicht machen. Kurz vor der Pause ist der Ball dann im Tor aber leider ertönt ein Pfiff und der Schiedsrichter gibt fälschlicherweise Abseits.

In der Pause gibt Coach Rossi genau Anweisungen wie man die Partie noch drehen kann.

Die 2te Halbzeit bringt den besseren Start für die heimischen Justizler und wir können uns 2 gute Möglichkeiten erarbeiten. Leider kommt es so wie es kommen muss. Wer die Tore nicht schießt, bekommt Sie. Wieder ist es ein Konter der Gäste, der in der 50. Minute das 0:2 für Lieboch bringt. Jetzt ist der Frust bei den heimischen zu spüren und in der 55. Minute ist es abermals ein Konter der das 0:3 bringt.
Was dann passiert mit dem hätten wohl wenige gerechnet.

Plötzlich ´sind wir die stärkere Mannschaft und nach einem Einwurf schießt Jörg der Bomber mit der Ferse ein: 1:3.
Irgendwie hat man das Gefühl die Gäste verlieren den Faden und hier kann noch was gehen. Die Fans treiben den Sv Justiz mit allen mitteln nach vorne und so kommt es das Börnie aus einem Freistoß das 2:3machen kann. Das Feuer brennt und die Justizler wollen unbedingt den Ausgleich. Leider soll sich der Kampf nicht bezahlt machen. Wir drücken zwar auf den Ausgleich aber wieder werden wir zum 2:4 Endstand aus-gekontert.

Wir können nur dem Gegner gratulieren und den Kopf hochnehmen. Nächste Woche wird mit 2 Spielen Donnerstag und Sonntag sehr anstrengend.