R03-Strassgang

Strassgang : SV Justiz 0:4 (0:0)
0:1 Mayer (58. min.)
0:2 Huttmann (62. min.)
0:3 Kager (88. min.)
0:4 Huttmann (92. min.)

2017 18 03 Strassgang

In der zweiten Runde war der SV Justiz bei Strassgang zu Gast. In einem kampfbetonten Spiel konnte der SV Justiz in einem 4-2-3-1 trotz Ausfälle wichtiger Spieler die erste nennenswerte Möglichkeit für sich verbuchen, scheiterte aber am Schlussmann der Heimmannschaft.

Strassgang, die von Beginn an besser ins Spiel gefunden hatten, wurden vor allem durch Standardsituationen gefährlich. In der 18. Minute setzte Strassgang einen Freistoß an die Innenstange, der Nachschuss wurde von einem Justiz-Spieler auf der Linie abgewehrt. Mitte der ersten Halbzeit erzeugte die Heim-Elf mit einer Konter-Serie noch einmal Druck auf die Justiz-Hintermannschaft. Obwohl die Justiz in den letzten Spielen vor allem bei Standards Schwächen zeigte, konnte Strassgang die wenigen sich bietenden Möglichkeiten in der Offensive nicht nutzen. Den spielerischen Vorteilen Strassgangs wurde eine kompakte Defensivarbeit der ganzen Justiz-Elf und konzentriertes Zweikampfverhalten der Abwehr und der defensiven Mittelfeldspieler entgegengehalten, wodurch sich auch Justiz in der ersten Halbzeit noch Chancen rauspielen konnte, wieder ohne nennenswerte Erfolge. Somit ging es torlos in die Halbzeit-Pause.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit war es wieder die Heimmannschaft, die spielerisch das Heft in die Hand zu nehmen versuchte. Und wieder konnten die Gäste defensiv entgegenhalten. Die Balleroberungen im Mittelfeld wurden schnell in die Angriffsabteilung gespielt, wodurch sich immer wieder Räume für die Justiz-Offensive ergaben. Und so konnte in der 58. Minute David Mayer einen perfekten Stanglerpass sehenswert zum 0:1 für Justiz verwerten. In weiterer Folge musste Strassgang mehr in die Offensivbemühungen investieren, was den Gästen noch mehr Raum im Angriffsdrittel bot. Der stark spielende Christopher Krammer nutzte eine dieser sich bietenden Gelegenheiten indem er Bernhard Huttmann mit einer Traumflanke bediente. Dieser bedankte sich souverän mit dem 0:2. Dennoch blieb Strassgang  gefährlich. Die wenigen Möglichkeiten für abgeschlossene Angriffe konnte der gewohnt sichere Rückhalt Philipp Leisz im Tor der Gäste abwehren. Mit Fortdauer des Spieles hinterließ der hohe Aufwand der Strassganger Spuren bei der Heimmannschaft, die Justiz auszunutzen wusste. So konnten sich Kager mit einem herrlichen Kopfball über den Tormann nach Maßflanke von Cemernek und abermals Huttmann in die Torschützenliste eintragen.

Eine konzentrierte Defensive sowie eine konsequente Offensive, vor allem aber die kollektiv starke Mannschaftsleistung verhalf der Justiz gegen einen schwierigen Gegner zu einem verdienten, dem Spielverlauf aber nicht ganz widerspiegelnden 4:0 Sieg gegen Strassgang. Mit dieser Partie kann Justiz gestärkt in das nächste Spiel gehen, bei dem die Mannschaft wieder auf einen starken Support der Heim-Fans hoffen darf ;)