Runde 2-Unterpremstaetten

Unterpremstätten : Justiz 4:4 (1:2)
1:1 Huttmann (34. min.)
1:2 Huttmann (38. min.)
1:3 Malli (67. min.)
1:4 Mandl (74. min.)

2016 17 02 unterpremstaetten

Am 2 Spieltag der noch jungen Saison mussten die Mannen des heiligen SV Justiz auswärts gegen Unterpremstätten ran.

 

Nach dem Auftaktsieg in der Vorwoche und mit viel Selbstvertrauen wollten wir die nächsten 3 Punkte einfahren. Lub, Hafi Bene und Raphi konnten leider nicht mitwirken doch Coach Rossi schickte eine schlagfertige Truppe aufs Spielfeld. Im Tor natürlich Phil, die Viererkette bestand aus Flomo, David, Pregarti und Domi, als 6er fungierten Mario und Hörsch, davor Thompsen, Pogerl und Luschy und als Solospitze Börni. Auf der Bank nahmen Franz, Chri und Urgestein Gery Platz.

In der Anfangsphase fanden wir sehr schwer in die Partie und konnten unser Kurzpassspiel dem Gegner nicht aufzwingen. So kam es das Unterpremstätten nach einem schnellen Angriff das 1:0 erzielte. Geschockt davon stockte weiterhin unser Spiel und nach 23 Minuten gab es dann eine Trinkpause die uns sehr gut tat. Danach wachten wir auf und begannen zu spielen. Nach einem super Pass von Thompsen lief Börni allein aufs Tor und zog eiskalt ins lange Eck ab. Endlich waren wir im Spiel. Kurz vor der Pause nutzte Börni einen Abwehrfehler der Gegner aus und stellte via Innenstange auf 2:1.

Nach der Pause kontrollierten wir das Spiel und ließen vorerst nichts anbrennen. Es kam sogar noch besser als sich Thompsen am gegnerischen 16er den Ball erkämpfte und einen grandiosen Stangler auf Pogerl spielte der zum 3:1 netzte. Danach kamen Chri und Franz für Luschy und Pregarti ins Spiel. Dieser Chri erzielte nach einer Ecke mit einem satten Wumms das 4:1in der 74 Minute. Doch anstatt das 4:1 souverän zu Ende zu spielen hörten wir auf zu kicken. Wir spielten einige Angriffe nicht gut zu Ende und Unterpremstätten gelang das 2:4. Justiz agierte danach immer nervöser und dem Gegner gelang das 3:4. Fünf Minuten vor Schluss kam Gery für Pogerl in die Partie. Nach 90 Minuten gabs noch 5 oben drauf. Wir sahen uns schon als Sieger doch nach 8 Minuten Nachspielzeit gab der Schiri unerklärlicherweise Ecke statt Abstoß und so kam es wie es kommen musste. Der Gegnerische Stürmer lief geschickt in die Beine unseres Gerys und der Schiri zeigte auf den Punkt. 4:4 Endstand. Danach sah Gery noch Rot wegen Schiri Beleidigung. 

Fazit: Starke 75 Minuten doch wir sind selber Schuld wenn wir ein 4:1 aus der Hand geben. Dennoch Kopf hoch aus Fehlern lernt man und sowas wird uns kein zweites Mal passieren. Nun gilt unsere Aufmerksamkeit Gössendorf die wir kommenden Freitag zu Hause schlagen wollen.
#11