R17-Post

Sv Justiz : Post 2:0 (1:0)

1:0 Forst (16. Min)
2:0 Pregartbauer (85. Min)

2016 17 17 Post

Endlich konnte der zweite volle Erfolg des SV Justiz in dieser Rückrunde gefeiert werden. Nach dem großartigen Start mit dem 2:0 Sieg gegen Hausmannstätten II folgten ja bekanntlich zwei sehr bittere Niederlagen, weshalb der Sieg am Freitag gegen den SV Post auch ein kleiner Befreiungsschlag war. Es konnte nicht nur die Minikrise überwunden werden, sondern auch „wieder“ ein Heimsieg gefeiert werden, denn der letzte lag bereits unglaubliche „zweihundert-fucking-zehn“ Tage zurück.

Mit dieser doch sehr drüben Statistik, welche schleunigst ausgebessert werden musste, im Hinterkopf, war die Mannschaft bis in die Haarspitzen motiviert. Doch schon bevor das Spiel überhaupt angepfiffen wurde, musste der SV Justiz den ersten Rückschlag bzw. Dämpfer hinnehmen. Der sich zu dieser Zeit noch im Kader befundene Franzi Hartmann alias Andrea Pirlo, durfte aufgrund seiner fünften gelben Karte, die er im letzten Spiel bekommen hatte, nicht am Spiel teilnehmen. Dies hatte dann auch zufolge, dass der routinierte Coach seine angedachte Formation für das Spiel umändern musste und vom altbekannten 4-2-3-1 auf ein noch unerprobtes 4-1-3-2 umstellte. Dieser ganze Wirrwarr hatte aber nicht zur Folge, dass die Mannschaft ihren Fokus verlor, im Gegenteil, sie wollten es nun auch für Franzi gewinnen.

Dementsprechend legte Sie auch los, denn von Anpfiff weg wurde versucht die gegnerische Mannschaft früh zu attackieren und zu Fehlern zu zwingen was den Ballverlust zur Folge hatte. Diese Taktik ging am Anfang blendend auf und in der 16 Minute war es endlich soweit und der SV Justiz ging mit 1:0 in Führung. Niemand geringer als die Nummer 7 Patrik „Forsti“ Forst schoss sein aller erstes Tor in einem Meisterschaftsspiel für den SV Fahrschule Roadstars Justiz. Der Ball wäre vielleicht zu halten gewesen, doch nach der Art und Weise wie sich die Mannschaft dieses Tor erarbeitet hatte, war es völlig verdient. In der darauf folgenden Minuten bis zur Halbzeit verflachte etwas das Spiel und es gab nur mehr ein zwei Topchancen auf ein weiteres Tor. Man muss dem SV Post aber auch zu Gute halten, dass sie im gesamten Spiel durchaus die Möglichkeit gehabt hätte, ein Tor zu schießen, den es waren doch 2 – 3 gute Chancen für sie dabei. In der zweiten Halbzeit probierte es der SV Justiz natürlich weiter ein Tor nachzulegen, doch oftmals fehlte der letzte Pass oder technische Fehler verhinderten ihn. Alles schien auf ein souverän nachhause gespieltes 1:0 hinaus zu laufen als unsere Nummer 2 Florian „Pregarti“ Pregartbauer in 85. Minute seinen großen Auftritt hatte. Mit einem äußerst platzierten Schuss aus gut 25,71 Meter ins lange Eck traf er zum 2:0 und der Entscheidung.

Alles in allem ein erfolgreiches Meisterschaftsspiel, wo es zwar durch die gezwungene Umstellung der Formation Abstimmungsprobleme gab, trotzdem ein gutes Spiel gezeigt wurde und somit die „zweihundert-fucking-zehn“ lange Durststrecke ohne Heimsieg beendet wurde.

Auf geht’s SV Justiiiiiiiiiiiz