R14-Hausmannstaetten

Hausmannstätten : Justiz 0:2 (0:2)

0:1 Huttmann (7. min.) 0:2 Malli (39. min.)

2016 17 12 Hausmannstaetten

Nach einer langen, kalten Vorbereitung war es wieder soweit. Die Meisterschaftsrückrunde wurde letztes Wochenende gestartet und der heilige SV Justiz wollte gleich zu Beginn seine Siegermentalität zeigen. Optimal vorbereitet durch harte intensive Trainingseinheiten und taktisch durch unseren weltbesten Trainer Rossi optimal eingestellt gingen wir in die erste Partie gegen den SV Hausmannstätten

Doch bereits vor dem Anpfiff kam es zu einem Kuriosum. Da die Dressen beider Mannschaften sich in der Farbe dermaßen glichen und einige Spieler des SV Justiz im vorgeschrittenen alter mit Ihrer Sehkraft nicht mehr bei hundert Prozent waren, blieb nur ein Dressenwechsel. Da die Hausherren nicht in der Lage waren Ihre Rumpelkammer mit den Dressen zu öffnen, wechselte der heilige SV Justiz seinerseits das Shirt. Leider fehlte bei dieser Garnitur die Nr. 5 und somit musste der liebe Hafi dem Spielleiter noch am Feld die Änderung seiner Rückennummer bekannt geben.

Mit 10 minütiger Verspätung dann endlich Anpfiff. Der Sv Justiz zeigte gleich in der ersten Aktion wie dieses Spiel verlaufen sollte. Ein Lochpass des lieben Franz auf den auf gezuckerten Hafi, der Zog am Fünfer ab und knallte die Pille ans Lattenkreuz. Den Abpraller setzte der liebe Börni per Kopf an die Oberkante der Latte. Doch schon drei Minuten später war es soweit, wieder brach Hafi auf rechts durch, sein Schuss wurde zwar abgeblockt den Nachschuss verwertete der liebe Börni aber sicher. 6 Minute 1:0 für den SV Justiz. Aufgrund der widrigen Platzverhältnisse konnte der SV Justiz seine Spielstärke nicht wirklich einbringen und es entwickelte sich ein Spiel mit der Prämisse, hoch und weit. Von den Gastgebern kam wenig nach vorne und wenn stand unsere Verteidigung sicher .So brauchte es für die einzige Chance der Gastgeber schon die mithilfe des angesprochen minderwertigen Rasens. Einen Rückpass auf den lieben Phil, versprang direkt vor ihm und der Gegner konnte sich den Ball an der Strafraumgrenze erarbeiten, der anschließende Schuss verfehlte nur knapp das Tor. In der 38 min dann das verdiente 2:0. Ein perfekt getretener Freistoß des lieben Flo flog in den 16ner und der liebe Pogerl musste nur mehr mit dem Kopf einnicken. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

In den ersten 20min der 2 Hälften lies der SV Justiz das Spiel etwas schleifen und so konnten sich die Gastgeber mehr Zugriff auf das Spiel erarbeiten. Dies blieb auch bei unserem Trainerfuchs Rossi nicht unbemerkt. Dieser wechselte binnen kurzer Zeit dreimal. Die Wechsel brachten auch den gewünschten Erfolg und der SV Justiz konnte das Spiel wieder besser kontrollieren und sich danach noch einige Chance herausspielen. So rutschte Mario knapp an einer schönen Hereingabe von Hafi vorbei. Börni hatte nach einem Doppelpass alleinstehend vor dem Torwart wiederum Pech, da sich der Ball im letzten Moment versprang. Das Spiel hätte unaufgeregt zu Ende gehen können. Hätte nicht der Gästetrainer, der sich zuvor einwechselte, sich dazu entschlossen den lieben Pogelr an der Mittellinie rüdest umzutreten. Dieses mehr als rotwürdige Foul ahndete der Schiri jedoch nur mit Gelb. So mancher Justiz Spieler auf dem Platz witterte gar einen SKANDAL. Kurz darauf beendete der Schiri das Spiel und der heilige SV Justiz konnte die angepeilten drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Nachtrag. Der Gästetrainer prolongierte nach dem Spiel seine sozial fragwürdigen Entscheidungen. Er bestand beim Schiedsrichter auf eine Strafe für den SV Justiz, da ja der liebe Hafi mit einer anderen Rückennummer auflief als angegeben.