Runde 9-Pachern

Pachern:Justiz 3:1 (1:0)
2:1 Huttmann (61. min.)

2016 17 09 Pachern

Sonntag, und ein ahnungsloser Toni

 

Immer wieder diese Sonntage. Dafür das es sich um unseren „Lieblings-Spieltermin“, den Sonntag handelte, waren wir zu Beginn der Partie alle guter Dinge. Wir waren ausgeschlafen, entspannt und einigermaßen motiviert. So weit so gut.
Nach dem Umziehen wurden wir wie immer vom weltbesten Trainer taktisch gut auf die Partie vorbereitet und so ging es nach einem konzentrierten Aufwärmen zum Anstoß auf den Rasen des Walter Niederkofler Stadions in Pachern. Wie angekündigt präsentierte sich der Gegner spielerisch sehr stark.
Wir präsentierten uns aber in den ersten Minuten sehr stabil und kompakt und so endete das Spiel zumeist 30 Meter vor unserem Tor. Der Gegner wurde dadurch gezwungen sich den Ball zwischen der Verteidigung und dem Mittelfeld „zu-zuschieben“. Wir kamen so zwar nicht wirklich zu Chancen, jedoch hielten wir zumindest den Gegner von unserem Tor fern. Als der Gegner zwei Mal den Ball aus dem Halbfeld hinter unsere Abwehr brachte, mussten wir leider feststellen, dass dem Schiedsrichter die Abseitsregel leider nicht geläufig war. Dies sollte sich im weiteren Spielverlauf noch rächen. Als die Mannen aus Pachern nach rund 25 Minuten mit ihrem Latein am Ende waren, machten sich einige Unsicherheiten im Spielaufbau bemerkbar, und wir kamen immerhin zu zwei Chancen, die allesamt nichts einbrachten. Leider kam es in der 33. Minute wie befürchtet: Wiederum ein Ball aus dem Halbfeld, den der Stürmer in stark abseits-verdächtiger Position an die Latte knallte, ein weitere Pachern Spieler, leider in noch „abseits-verdächtigerer“ Stellung drückte den Ball über die Linie. Alles reklamieren brachte natürlich nichts. Das Tor diente uns aber wie ein Wegruf und wir kamen langsam ins Spiel und drängten auf den Ausgleich. Unser Anlaufen gipfelte in der 43. Minute in einem Sturmlauf unseres lieben Börnies der aber nicht regelkonform im Strafraum von einem Pachern-Verteidiger gelegt wurde...Aber siehe da, weder Elfmeter noch die rote Karte mochte der Schiedsrichter zücken. Aus dem entstandenen Freistoß resultiere leider nichts, und so ging es mit einem 0:1 im Rücken in die Halbzeit.

Wir begannen die zweite Halbzeit konzentrierter und wagten uns immer mehr in Richtung des Pachener Tors. Wir erspielten auch einige Chancen konnten sie jedoch leider nicht verwerten. In der 58. Minute kam es zu einem Freistoß an der Grenze unseres Strafraums. Phil stellte die Mauer ein, jedoch beim Schuss des Gegners bildete sich in mitten der Mauer eine riesige Lücke: 2:0 ...

Wir bäumten uns danach nach auf, und unser lieber Börni konnte, nach einer schönen Kombination von Paul und Franz über die Linke Seite, den Ball über die Linie schieben. Der Erfolg dauerte nur kurz an, den in der 64. Minute erhielten wir abermals aus „sehr-starker-Abseitsposition“ das 3:1 durch einen Konten...Die letzten 30 Minuten versuchten wir noch das Ruder herum zu reißen, aber auch nicht der liebe Pogerl und der liebe Sven, die eingewechselt wurden, konnten die Niederlage noch verhindern.

Fazit: Spiel an einem Sonntag, ein Schiedsrichter, der die Regeln nicht beherrscht („Bei einem Vorteil gibt es keine gelbe Karte.“, „Wenn sich der Spieler beim Abspiel nicht bewegt, dann gibt es kein Abseits.“), keine Kommandos bei den Abspielen, kein einfaches schnelles Kurzpassspiel, kein Ehrgeiz bei den Zweikämpfen...das daraus resultierende Ergebnis, im Nachhinein betrachtet, leider nicht überraschend. Köpfe hoch, nächste Woche Freitag gilt es die Mannen aus Pirka in ihre Schranken zu weisen ;-) #13