Runde 7-Lieboch

Justiz:Lieboch 0:2 (0:2)

2016 17 07 Lieboch

Diesen Freitag war mit Lieboch ein weiterer starker Gegner zu Gast in der Gü-Maier-Arena und nach der schmerzlichen Niederlage letzten Samstag gegen St. Andrä/ Höch gab es die Chance auf Wiedergutmachung.

 

Hochmotiviert ging die an vielen Stellen umgekrempelte Justiz-Elf in das Spiel. Die Startelf sah folgendermaßen aus: Geburtstagspiefke Sven im Tor (der in der Trainingswoche dem lieben Thompsen zwei sehenswerte Gurken geschossen hatte), Dominik, Flo, David und Hafi in der Viererkette, Hörsch und Bene als Sechser, Thompsen, Mario und Rafi im Mittelfeld und Börni als Solospitze. Auf der Bank nahmen Flomo, Kle, Phil und Geri Platz. Das Spiel begann durchaus vielversprechend, der Ball lief gut in den eigenen Reihen und eine erste nennenswerte Tormöglichkeit ergab sich nach 15 Minuten für Mario, der aber mit vollem Risiko von der linken Strafraumgrenze über das Tor schoss. In der 22. Minute klingelte es dann jedoch im Justiztor. Nach einem Fehler im Spielaufbau spielte Lieboch einen schnellen Pass in die Spitze, der Stürmer umkurvte den lieben Sven und schoss trocken zur 1 zu 0 Führung ein. Mit diesem Tor ging ein Ruck durch die Justizmannschaft. Allerdings ein Ruck in die falsche Richtung…

Von nun an war das Justizspiel geprägt von Unsicherheiten, Missverständnissen und Fehlpässen. Die Folge davon war eines der billigsten Tore die man je gesehen hatte: Justiz war im Ballbesitz, verlor diesen aber durch einen Fehlpass der im Seitenaus landete. Den Einwurf (ca. 40 Meter vom Tor entfernt) führten die Liebocher schnell aus, der Stürmer überlief die Verteidigung und ließ Sven mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance.

Die letzte wirklich gelungene Justizaktion (nicht die letzte der ersten Halbzeit, die letzte des ganzen Spiels) folgte noch vor der Pause, als der liebe Rafi nach einer schönen Kombination am 16er frei zum Abschluss kam, den Ball aber leider Richtung McDonald‘s beförderte.

In der Pause versuchte man, die vielen Fehler zu vergessen und sich neu zu motivieren. Mehr als ein Vorsatz war das aber leider nicht. Die unzähligen Fehlpässe in der ersten Halbzeit wurden auch in der zweiten Hälfte fabriziert und eine richtige Torchance brachte Justiz nicht mehr zu Stande. Auch die sehr bemühten Einwechselspieler Kle, Flomo und Geri konnten das Ruder nicht mehr herumreißen. Lieboch spielte den Zwei-Tore-Vorsprung souverän nach Hause und war dem dritten Treffer deutlich näher als Justiz dem Anschlusstreffer. Übrig bleiben die schlechteste Saisonleistung und die Erkenntnis, dass mit einer so geringen Trainingsbeteiligung wie in den letzten zwei Wochen, es nicht einfacher wird, Spiele zu gewinnen. Gratulation an Lieboch, sie waren an diesem Abend in allen Belangen besser.

Kopf hoch Justiz, jeder Einzelne kann mindestens eine Klasse besser spielen als an diesem Abend. Es heißt jetzt, sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen und hart weiterarbeiten, damit man nicht sehr schnell in die Bedeutungslosigkeit fällt und um die schöne goldene Ananas spielt.