Runde 6-St. Andrä

St. Andrä : Justiz 2:1 (2:0)
2:1 Ammann (84. min.)

2016 17 06 SanktAndrae

In die Tiefen der Steiermark

 

Am Samstag den 17.9.2016 war es endlich soweit. Das Krone „Spiel der Runde“ und Topspiel der 1. Klasse Mitte b. Der ungeschlagene Sv Justiz reiste zu dem Neuling der Liga in die Tiefen der Steiermark an. Nach einer katastrophalen Saison hatte der FV St.Andrä/Höch ordentlich im Sommer aufgerüstet und sich unter anderem den gestanden Bundesligaspieler und Stürmer Martin Gründler geangelt. Nach anfänglichem Abtasten in den ersten Minuten machte der FV St.Andrä/Höch nach einem Freistoß aus dem Halbfeld das frühe 1:0 in der 8.Minute. Kaufmann schob den noch abgefälschten Ball aus 5 Metern ins rechte untere Eck. Das blaue Ballett aus Graz ließ sich aber nicht lange durch das frühe Gegentor beirren und versuchte dem Spiel seinen eigenen Stempel aufzudrücken. Durch "höch"e lange Bälle kamen noch einige gute offensiv Aktionen zu Stande. Dennoch schafften es die Männer in Blau nicht auszugleichen. Einige gute Paraden des neuen Torhüter und das eigene Schuhwerk verhinderten den bis dato verdienten Ausgleich. Und so kam es wie es im Fußball immer kommt, wenn man seine Chancen nicht nutzt. Kurz vor der Pause spielte der 90fache Bundesligaspiele starke Stürmer seine ganze Routine aus. Nach ein paar schnellen Schritten schob Gründler den Ball trocken ins lange Eck ein. Pausenstand 2:0.

Nach einer intensiven Pausenansprache durch Trainer Rossi, sprachen sich die Spieler des Sv Justiz wieder Mut zu und kamen "Höch" motiviert zurück auf den Platz. Und sie fingen gut an. Mit mehr Ballbesitz versuchten die Blauen die Lücke spielerisch zu füllen. Dennoch fehlte die Konzentration und die letzte Genauigkeit im Passspiel in der gegnerischen Hälfte um zu guten Möglichkeiten zu kommen. Die nun höher aufgerückten Gäste wurden konteranfälliger durch die "Höch" raus geschlagenen Bälle, die aber auch der Starstürmer nur an den Pfosten verwerten konnte. In der 58.Minute gab es dann die erste und letzte strittige Schiedsrichterentscheidung des Spiels, die noch nach dem Spiel bei einem gemeinsamen Bier intensiv diskutiert wurde. Lange Rede kurzer Sinn. Foul an der Strafraumgrenze. Der schöne Mario fordert Elfmeter und bekommt einen Freistoß den er "Höch"st persönlich an das Lattenkreuz befördert. Um wieder Zugriff auf die von Kampf zerfahrene Partie zu bekommen, wechselte Trainer Rossi kurz darauf die halbe Offensive aus, um durch Klee und Paul neue sportliche "Höch"epunkte zu setzen. Was in der 82. Minute durch Starjoker Klemens auch gelang. Die zwei Eingewechselten spielten mit einem sehenswerten Doppelpass die Abwehr schwindelig um dann trocken rechts oben einzuschieben. Doch auch der späte Anschlusstreffer konnte an dem Ergebnis nichts mehr ändern.

Durch 11 verteidigende Spieler und einiger Zeitschinderei, musste sich der SV Justiz "Höch"St bedient geschlagen geben. Nun heißt es Mund abwischen und weiter fleißig trainieren, damit im Frühjahr die Männer aus St.Andrä "Höch"rig gemacht werden können.